Hufbeschlag












Hufbeurteilung:

Die
 folgenden Anhaltspunkte sollen Ihnen helfen, die Hufe Ihres Pferdes selbst beurteilen zu können und selbst zu erkennen, was wichtig ist. Bei Fragen ist Ihnen sicherlich auch Ihr Hufschmied behilflich.

Heute ist es so, dass zu irgendeinem Hufproblem vom Trainer, Reitlehrer bis hin zum Reiterkollegen alle eine Idee oder Erfahrung haben wie dem Pferd geholfen werden kann. Meistens fehlt jedoch das Wissen so ein Problem im ganzen Umfang zu erkennen. Der Pfedebesitzer weiss am Schluss gar nicht mehr , wem er glauben soll.

Sehr viele Probleme können mit einem regelmässigen Beschlagsintervall von 6-8 Wochen vermieden werden. Auf das ganze Jahr gerechnet sind ein oder zwei Beschläge mehr immer noch billiger als teure Futterzusätze oder der Tierarzt. Mit einem regelmässigen normalen Beschlag könnte manchem Pferd ein aufwendiger Spezialbeschlag erspart bleiben.

Die folgenden Merkmale zur Hufbeurteilung sollen Ihnen behilflich sein, sich Ihre eigene Meinung zu bilden.

Hufgelenksdrehpunk:





Hufgelenksdrehpung zu wenig
beachtet!
Beim neuen Beschlag sollte das
Verhältnis vom Lot des Drehpunktes
zum Abrollpunkt und zum
Eisenende 1:1 sein.


     










































Querschmitt des Hufes
Verhältnis ist nicht ausgewogen.







































Querschnitt des Hufes.
Verhältnis ist ausgewogen.               
              













































Huf vor Übernahme. Zu langer Hebelarm,dadurch konkave Zehenwand. Zu wenig Unterstützung der Trachten








































Huf nach der Korrektur ( 8 Wochen alter Beschlag). Es zeigt sich bereits eine gerade Zehenwand. Höhere Trachten gewährleisten eine gerade Huf-Fesselachse.




Huf-Fesselachse Vorderansicht:


















































Die Huf-Fesselachse entsteht durch die senkrecht unter-einander angeordneten Fussknochen aus der Sicht von vorne. Die Kraft des Körper-gewichts gelangt über diese Knochen in den Huf.











































Bei der Sohlenansicht läuft die Huf-Fesselachse als Hufmittellinie weiter. Bei der Hufvorbereitung dienen diese zwei Linien als Orientierung.





Hufmittellinie:







































Die weisse Linie markiert die Huf
fesselachse. Gut sichtbar ist die schräg nach Aussen gebogene Hornwand.Die innere Wand ist gerade. Dadurch entsteht diese unterschiedliche Distanz von
der weissen Linie zu der jeweiligen roten Linie.



































Nach korrekter Hufvorbereitung und Beschlag. Gut erkennbar sind die beiden geraden Hornwände. Diese geraden Hornwände sind nun wieder tragfähiger und können dementsprechend wieder Gewicht aufnehmen.













































































Huf von der Sohlenansicht. Die weisse Linie markiert die Hufmittellinie. Mit Hilfe des roten Kreises (Idealfall) als Mittelpunkt steht der Balancepunkt, ist das unausgewogene Distanzverhältnis von der weissen Linie zum äusseren Hufeisenrand dargestellt.



































Nach korrekter Hufvorbereitung und Beschlag. Die Balance hinsichtlich dem Distanzverhältnis Hufmittellinie und Kreis sowie dem Balancepunkt ist hergestellt.


 


plants